In der Händelstadt Halle gibt es die deutschlandweit einmalige Situation einer räumlichen Verknüpfung dreier Musikbibliotheken. Nachdem in jüngsten Gesprächen eine Verlagerung der städtischen Musikbibliothek vorgesehen ist, durch die diese Verbindung durchbrochen würde, muss dieser Entscheidung die Stirn geboten werden. Dafür ist ein gemeinsames Musizieren und Protestieren am Dienstag, 29.10.2013, 18 Uhr in der Bibliotheksetage der kleinen Marktstraße 7 geplant, bei dem ganz nach John Cages Idee des “house full of music”, die Noten der Bibliothek zum Klingen gebracht werden – und das gleichzeitig. Spielen, singen oder protestieren, egal welchen Beitrag man leisten kann, jede Stimme zählt. Darum kommt und gebt der Musikbibliothek eure Stimmen. Nur wenn die Bibliothek voll ist, werden wir auch gehört!