Das große StuRa-Arbeitskreis-ABC – Teil 9: Zivilklausel

zivilklausel_logo

Was darf Forschung und vor allem wofür darf geforscht werden? Bei dieser Frage scheitern sich besonders an deutschen Hochschulen die Geister. Darf Wissenschaft nur einem „guten Zweck“ dienen oder ist es in Ordnung, wenn Universitäten sich Gelder aus Drittmitteln der Rüstungsindustrie besorgen? Wir sagen nein zur Rüstungsforschung und möchten einen Denkprozess an der MLU anstoßen. Damit das gelingt, haben wir unseren Arbeitskreis Zivilklausel, der in diesem Bereich einiges vorantreibt. Für euren großartigen Einsatz, für eine zivile Forschung, unseren herzlichsten Dank!

 Der AK wird präsentiert von Mirjam Sorge:Die Bundesrepublik Deutschland ist einer der größten Waffenexporteurinnen weltweit. Da wundert es nicht, dass die deutschen Hochschulen sich an der Rüstungsforschung beteiligen und dabei einiges an Drittmitteln einwerben. Aber auch in anderen Bereichen, wie den Geistes- und Sozialwissenschaften, ist die Bundeswehr zunehmend gern gesehen. Besonders bei den Fragen über die Ausweitung von Kriegseinsätzen oder die neue deutsche Rolle in der Welt.

In den vergangenen Jahren gab es an zahlreichen Hochschulen eine Zivilklauselbewegung. Dabei handelt es sich um eine Selbstverpflichtung der Hochschulen, ihre Lehre und Forschung allein für zivile Zwecke zu nutzen und Rüstungsunternehmen und das Militär nicht zu beteiligen. Der Arbeitskreis Zivilklausel hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen solchen Prozess in Halle anzustoßen: Wir wollen über die Wirksamkeit und die Durchsetzung der Zivilklausel, die Rolle der Hochschule in der Gesellschaft und den notwendigen Widerstand gegen die Militarisierung von Forschung und Lehre streiten. Diese Ergebnisse sollen in konkrete Aktionen umgesetzt werden.

Ab dem 22. Oktober werden wir jeden zweiten Donnerstag, immer 18 Uhr, einen Blick auf verschiedenste Aspekte der Zivilklausel werfen (Mel HS D). Dabei geht es um die Erfahrungen anderer Hochschulen, Imperialismus, neue deutsche Außenpolitik und Militarismus.

Die Veranstaltungen im Überblick:
22.10. Allgemein zur Zivilklausel – Dr. Schulze
5.11. Zivilklausel Vernetzungstreffen (angefragt Kassel, Lüneburg, Berlin u.a.)
19.11. Neue deutsche Außenpolitik – Jürgen Wagner (IMI)
3.12. Zivilklausel in der heutigen Hochschule – Cornelia Mannewitz

Wenn Ihr zu diesem Projekt etwas beitragen wollt, seid ihr herzlich zum mitreden und mitmachen eingeladen. Wir freuen uns immer über Interessierte und neue Mitstreiter*innen! Termine für die nächsten AK-Treffen sowie weitere Informationen gibt es unter: zivilklausel@stura.uni-halle.de.

TEIL 1 mit Übersicht aller Arbeitskreise findet ihr hier. 

Kommentare

Bisher wurde noch nichts geschrieben. Du kannst der Erste sein.

Kommentieren

Wir freuen uns bereits jetzt über deinen Kommentar. Bitte gib deinen Namen und deine E-Mail-Adresse an. Letztere wird selbstverständlich nicht veröffentlicht.