Pauschale Regelstudienzeitverlängerung jetzt!

Während die Diskussion um das Solidarsemester langsam an Fahrt aufnimmt und über finanzielle

Hilfen für Studierende jetzt im Bundestag diskutiert wird, fehlt noch ein erster und basaler Schritt: Es

braucht ein landes- bzw. besser noch bundesweites klares und deutliches Bekenntnis dazu, dass das

Sommersemester an keiner Hochschule auf die Regelstudienzeit angewandt werden darf. Wir haben

in unserer Position für das Solidarsemester und für finanzielle Soforthilfen bereits darauf

hingewiesen, dass das Sommersemester ein Ausnahmesemester für die Studierenden und

Dozierenden darstellt. Und auch die Hochschulpolitiker*innen in Land und Bund haben das in ihren

Ansprachen zum digitalen Semesterbeginn stets betont. Die Ausnahme besteht darin, dass niemand

weiß, wie gut es am Ende laufen wird, ob Prüfungsleistungen von allen erbracht werden können und

ob es im Laufe des Semester möglich sein wird, praktische Übungen mit notwendiger physischer

Anwesenheit durchzuführen. Die einzige Lösung um das Fortkommen im Studium nicht noch mehr zu

einem Glücksspiel zu machen besteht also darin, die Regelstudienzeit, die ohnehin nicht sonderlich

hilfreich ist, für das Sommersemester 2020 auszusetzen. Die Wissenschaftsminister*innen sind dazu

aufgefordert diesen ersten Schritt endlich zu beschließen.