Nach Corona: Keine Kürzungen an den Hochschulen!

Mit Befremden haben wir die Diskussion wahrgenommen, die Michael Richter (CDU), der Finanzminister von Sachsen-Anhalt, am Wochenende losgetreten hat. Nach Berichten der „Mitteldeutschen Zeitung“ fordert er nämlich einen Beitrag der Hochschulen zu einer potentiellen Konsolidierung nach der Corona-Zeit. Die Rede ist von einem Prozent vom Jahresbudget, welches die Hochschulen des Landes zurückstellen sollen. Als Sprecher*innenkollegium des StuRas der MLU lehnen wir diesen Vorschlag strikt ab und kritisieren die Idee dahinter. Zum einen ist es absurd, bei einer drohenden Rezession über Sparmaßnahmen zu reden. Tatsächlich wäre das Gegenteil notwendig: Das Land ist aufgerufen, die finanzielle und dauerhafte Unterstützung von öffentlichen Einrichtungen, Kommunen, Wirtschaft und Gesellschaft jetzt deutlich zu machen. Der Corona-Krise darf keine Krise der Austerität folgen. Zum anderen sollten gerade Hochschulen dazu beitragen, dass die Krisenkosten für die Menschen möglichst gering ausfallen. Wir rufen deshalb dazu auf, die Bildungslandschaft und auch alle anderen öffentlichen Einrichtungen zu verteidigen und kündigen unseren entschlossenen Widerstand gegen jede Kürzung an!