Keine rechte Gewalt auf unserem Campus!

In der Nacht vom 20-21.11.2017 kam es zu einem weiteren Vorfall in der Adam-Kuckhoff-Straße. Nach einem erneuten Angriff auf ihr Haus und gegenseitigen Flaschenwürfen verließen Mitglieder der Kontrakultur, der hallische Ableger der Identitären Bewegung, ihr Haus bewaffnet, um ihr ihre politischen Gegner zu verfolgen[1]

Hierbei betraten sie auch den Steintorcampus und es kam zu einer Auseinandersetzung mit Zivilpolizisten.

Wir vom Studierendenrat der Universität Halle verurteilen diesen erneuten Akt der Gewalt.
Wir möchten nicht, dass es zur Normalität wird den Campus schwer bewaffnet zu betreten.
Wir möchten friedlich studieren und keine gewalttätigen Auseinandersetzungen auf unseren Campus.

Wir möchten es nicht hinnehmen, das faschistische Gewaltexzesse mehr und mehr zum Normalfall an unserer Universität werden.

 

Deshalb fordern wir vom Rektorat:

Die Exmatrikulation von gewalttätigen rechtsextremen Studierenden
Ein Hausverbot für gewalttätige Rechtsextremisten

[1]https://www.mz-web.de/halle-saale/gewalt-in-halle-eskaliert-identitaere-mit–vopo–helm-und-schild-28933990