Der Studierendenrat unterstützt das Volksbegehren “Den Mangel beenden”

 

Als Studierendenrat der MLU unterstützen wir das von etlichen relevanten Interessenverbänden gestartete Volksbegehren für mehr Lehrer*innen und Schulsozialarbeiter*innen in Sachsen-Anhalt. Wir finden es extrem wichtig, endlich ein festes quantitatives Verhältnis zwischen Lehrer*innen bzw. pädagogischen Mitarbeiter*innen und Schüler*innen festzulegen, um unsachgemäße und nur auf Mutmaßungen beruhende Kürzungen in Zukunft zu verhindern. Deshalb stehen wir absolut hinter der vorgeschlagenen Änderung des Schulgesetzes. Die Einwände von Bildungsminister Tullner (CDU) gegen das Begehren, halten wir für falsch, denn es war eben die Regierungspolitik der letzten Jahre und Jahrzehnte, die zu diesem Lehrer*innenmangel geführt hat. Es braucht deshalb eine gesetzliche Regelung, die die Regierung verpflichtet.

 

Durch die Corona-Krise ist das Volksbegehren gerade akut gefährdet, da keine öffentlichen Unterschriftensammlungen durchgeführt werden können. Deshalb haben wir eine Forderung an die Landespolitik und eine Bitte an unsere Kommiliton*innen: Wir fordern, dass der Zeitraum zur Unterschriftensammlung ausgedehnt wird, denn direkte Demokratie darf nicht unter der Pandemie leiden. Und wir bitten Euch darum, das Volksbegehren zu unterstützen. Überlegt ob ihr – trotz Kontaktvermeidung – die Möglichkeit habt, dem Begehren zum Erfolg zu verhelfen. Alle Hinweise findet Ihr hier.