Studierendenrat bezieht Stellung zu Entlassung von Wissenschaftsministerin Wolff

In einer Stellungnahme kritisierte der Studierendenrat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg die überraschende Entlassung von Wissenschaftsministerin Birgitta Wolff. Als Grund für die Abberufung wird von Ministerpräsident Rainer Haseloff ein zerrütteltes Vertrauensverhältnis angegeben. Von Seiten des Studierendenrates wird vermutet, dass Haseloff mit der Einsetzung eines „zweiten Finanzministers“ seine angekündigte Sparpolitik rigoros durchsetzen möchte. Von Wolff, die lange Zeit hinter dem Kürzungsprogramm der Landesregierung stand, waren in letzter Zeit auch kritische Töne zu hören. So erklärte sie in einem Interview mit der Magdeburger Volksstimme, dass die  Sparmaßnahmen von insgesamt fast 77 Millionen Euro einem Wasserentzug gleichkäme, eine angestrebte Profilbildung sei so nicht mehr möglich. Die Stellungnahme des Studierendenrates findet sich unter: http://www.stura.uni-halle.de/blog/erste-stellungnahme-des-sturas-zur-entlassung-von-ministerin-wolff/. Der entsprechende Beitrag der Magdeburger Volksstimme ist unter http://www.volksstimme.de/nachrichten/sachsen_anhalt/1058864_Das-kaeme-einem-Wasserentzug-gleich.html abrufbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.