Kein Bereich besitzt Bestandsschutz – Rektor Sträter im MZ-Interview

Dass die Stellenkürzungen potenziell jeden Bereich der Universität betreffen könnten, stellte Rektor Udo Sträter am Freitag in einem Interview mit der Mitteldeutschen Zeitung unmissverständlich klar. Auch die Streichung der Sportwissenschaft in Halle sei für ihn kein Tabuthema. Seiner Meinung nach müsse die Universität ermitteln, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und entsprechend der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel entscheiden, was sie sich noch leisten könne und wolle. Mehr Geld vom Land zu fordern sei für ihn keine Option. Darüber hinaus äußerte er, dass gegenwärtig nicht der richtige Zeitpunkt für Proteste wäre, da momentan noch nichts entschieden würde. Erst nachdem die Arbeitsgruppen ihre Ergebnisse dem Senat präsentiert hätten, würde es spannend werden.

Das ausführliche Interview lässt sich auf den Seiten der Mitteldeutschen Zeitung unter dem Titel „Die Schalen einer Zwiebel“ abrufen. In der vergangenen Senatssitzung am Mittwoch hatte der Senat beschlossen, einen Koordinierungskommission sowie Unterkommissionen für einzelne Fächergruppen einzurichten und damit im Januar 2013 in die „Profildiskussion“ einzusteigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.