Information zur Trauerfeier heute: Raumänderung

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

aufgrund von noch anhaltenden Bauarbeiten im Hallischen Saal, wird die Trauerfeier in den Hörsaal 14 a/b im Löwengebäude (Universitätsplatz 11, 06108 Halle) verlegt.

Trauerfeier für Raik Fischer

Unbenannt-4

Sehr geehrte Kommilitoninnen und Kommilitonen,

am kommenden Montag, dem 22.08.2016, veranstaltet der Studierendenrat ab 17.30 Uhr (Einlass: 17:00 Uhr) eine Trauerfeier für unser verstorbenes Mitglied Raik Fischer, um seiner zu Gedenken. Diese wird im Hallischen Saal (Universitätsring 5, 06108 Halle/Saale, über der Tulpe) stattfinden. Jeder, der Raik nahe stand, ist herzlich eingeladen, dieser Veranstaltung beizuwohnen.

Da wir des Öfteren die Anfrage bekommen haben, ob man die Hinterbliebenen mit einem finanziellen Beitrag unterstützen kann, haben wir zwei Möglichkeiten eingerichtet:
Auf der Trauerfeier wird es die Gelegenheit geben, einen Betrag zu entrichten und für alle, die nicht an der Trauerfeier teilnehmen können, haben wir ein Konto eröffnet, auf welches ein Betrag überwiesen werden kann:

Empfänger: Studierendenrat Martin-Luther-Universität
IBAN: DE27 8008 0000 0200 0921 01
BIC: DRESDEFF800
Bank: Commerzbank Halle
Betreff: “Raik Fischer”

Wir möchten aber darauf hinweisen, dass es sich hierbei nicht um einen Spendenaufruf handelt, sondern die Entrichtung eines Betrages völlig freiwillig ist.

Für Rückfragen stehen wir euch gerne zur Verfügung.

Hinweis für Studienanfänger*innen zum Semesterticket

Liebe Studienanfänger*innen,

in der Darstellung eures zukünftigen Studierendenausweises im Löwenportal hat sich ein Fehler eingeschlichen. Zusätzlich zum MDV-Symbol steht dort „Zone 210“. Ihr braucht euch aber keine Sorgen machen, euer Semesterticket gilt im gesamten MDV-Gebiet, dort braucht ihr außerhalb von Halle kein zusätzliches Monatsticket erwerben. Der Fehler im Löwenportal ist hoffentlich bald behoben.

Änderung der Bürozeiten

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

bitte beachtet, dass in der Woche vom 08.08 bis 12.08 sowie am 16.08. und 17.08. ist das Büro nur von 13 bis 15 Uhr geöffnet ist.

Am 15.08. ist das Büro leider geschlossen.

In eigener Sache…

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

wir betrauern den Verlust unseres Sprechers für Finanzen, unseres jahrelangen Kollegen im Studierendenrat und vor allem den Verlust eines sehr guten Freundes und uns vertrauten Menschen.

Am Mittwochvormittag verstarb unser Raik Fischer, plötzlich und unerwartet. Wir sind sprachlos und stehen immer noch unter Schock, ein tiefes Loch klafft im StuRa-Haus, eine große Lücke ist entstanden, die so schnell nicht wieder zu schließen sein wird. Wir wünschen allen Angehörigen, Freunden und Bekannten viel Kraft, diesen Rückschlag zu überstehen und zu verarbeiten.

Auch wenn wir trotzdem versuchen das Tagesgeschäft am Laufen zu halten, bitten wir dennoch um Verständnis, dass derzeit nicht alle Anfragen so schnell bearbeitet und beantwortet werden können, wie gewohnt. Bitte habt auch Verständnis dafür, dass wir keine Nachfragen zu persönlichen Hintergründen beantworten werden.

Wir bedanken uns bei dir, Raik, für deine jahrelange Arbeit im Studierendenrat, dafür, dass wir uns jederzeit an dich wenden konnten, wenn es brannte. Du standest uns stets mit Rat und Tat zur Seite und warst uns immer ein enger Freund. Wir werden dich vermissen, in unseren Herzen wirst du nicht vergessen und weiterleben.

 

Dein Studierendenrat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

 

Foto Raik

StuRa unterzeichnet Aufruf von Lernfabriken meutern

13680973_1104702686283636_8009788522110962469_n

Auf der vergangenen Sitzung des Studierendenrates hat sich dieser entschlossen, die Initiative Lernfabriken meutern zu unterstützen. Die Initiative möchten die miserablen Zustände an den Schulen und Hochschulen verbessern.

“Schüler*innen, Auszubildende und Studierende sollen nur das lernen, was der Arbeitsmarkt verlangt. Demokratische Partizipation sowie das kritische Hinterfragen der Gesellschaft werden dabei zugunsten braver Angepasstheit an die Erfordernisse der Wirtschaft verdrängt. Die Devise lautet: nützliches Humankapital statt mündiger Menschen.”

Den gesamten Aufruf des Bündnisses könnt ihr hier nochmal nachlesen: http://lernfabriken-meutern.de/

Außerdem wird der StuRa auch Gastgeber des Planungstreffen in Halle sein, das an diesem Wochenende (29. – 31. Juli) stattfinden soll. Jeder der interessiert ist, kann sich auf der Website: http://lernfabriken-meutern.de/planungstreffen-29-31-juli-in-halle/

noch anmelden.

Klarstellung zur Anwesenheitspflicht

Unbenannt-4

Wie wir bereits im Dezember 2015 veröffentlicht hatten, lehnen wir wie viele unserer Kommiliton*innen das Konzept der „Anwesenheitspflicht“ ab. Wir erachten die Pflicht in weiten Teilen als illegal und für eine gute Lehre auch als kontraproduktiv. Jetzt haben wir zusammen mit dem Prorektorat für Studium und Lehre einen Text verfasst, der die wichtigsten Sachen noch einmal zusammenträgt.

 

1.) Eine Anwesenheitspflicht in Lehrveranstaltungen ist nur in begründeten Ausnahmefällen möglich und nur dort, wo dies in einer Studien- und Prüfungsordnung ausdrücklich vorgesehen ist. Das folgt aus der in § 4 Abs. 5 des Hochschulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt verankerten Studierfreiheit.

2.) Die Regelung einer Anwesenheitspflicht ist ausnahmsweise dann gerechtfertigt, wenn sie aufgrund der Art der Lehrveranstaltung erforderlich ist, um das Lernziel zu erreichen. Der Lernerfolg der Lehrveranstaltung muss somit auf der regelmäßigen Teilnahme der Studierenden beruhen. Beispiele dafür können Laborpraktika, praktische Übungen oder Exkursionen und Praktika sein, wenn bei diesen Lehrveranstaltungen Fähigkeiten vermittelt werden, die ohne regelmäßige Anwesenheit nicht erlernt werden können. Kann das Lernziel auch durch Selbststudium erreicht werden, ist eine Anwesenheitspflicht jedoch nicht zulässig. Für Vorlesungen darf daher generell keine Anwesenheitspflicht verlangt werden. (more…)

Neues vom Semesterticket

Unbenannt-4

In letzter Zeit berichtet ihr uns häufig von Problemen mit nicht mehr validierbaren Studierendenausweisen. Für die alten Ausweise ohne Chip gilt nach wie vor das ausgedruckte Online-Ticket (siehe http://www.stura.uni-halle.de/blog/provisorisches-mdv-ticket-bei-nicht-lesbaren-studentenausweisen/) , die neuen Ausweise können von vielen Verkehrsbetrieben elektronisch ausgelesen werden – jedoch leider nicht von allen. Für diese Verkehrsbetriebe ist dann nicht ersichtlich, ob ihr ein gültiges Ticket habt oder nicht.

Wer also mit einem nicht lesbaren Ausweis unterwegs ist, muss dort mit einer Fahrpreisnacherhebung von 60 Euro rechnen.

Ihr könnt dann zwar zu einem HAVAG-Service-Center gehen und eure Karte elektronisch auslesen lassen, dadurch ermäßigt sich der Betrag auf 7 Euro, entfällt jedoch nicht komplett. Leider ist es nicht möglich, das Online-Ticket auch für Studierende mit neuem Ausweis auszustellen. Auch eine Immatrikulationsbescheinigung wird von den Verkehrsbetrieben nicht als Fahrscheinersatz akzeptiert. Deshalb gibt es im Moment nur die Möglichkeit, die ermäßigte Fahrpreisnacherhebung in Kauf zu nehmen oder über einen neuen Studierendenausweis nachzudenken.

Dieser Zustand ist für uns in keiner Weise zufriedenstellend und wir arbeiten zur Zeit an einer Lösung. Wendet euch bei Problemen bitte an: semesterticket@stura.uni-halle.de

(Text: Patricia Fromme, Referentin für Soziales)

AK Kultur Uni Halle auf der letzten StuRa-Sitzung gegründet

Unbenannt-4

Auf der letzten Sitzung am vergangenen Montag wurde der neue Arbeitskreis Kultur ins Leben gerufen. Der Arbeitskreis stellt sich vor: “Der AK Kultur versteht sich als Initiative von Studierenden, welches es sich zum Ziel gesetzt hat, universitäre und außeruniversitäre kulturelle Angebote zu stärken und zu vernetzen.  Die derzeitigen Mitglieder des Arbeitskreises sind an der MLU und in der Stadt Halle vielfältig sozial und kulturell vernetzt, was eine ideale Grundlage für eine breit angelegte Belebung des Studierendenlebens darstellt. (more…)

Richtigstellung des Sprecher*innenkollegiums des Studierendenrates der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zum Aufsichtsrat für die Studierendenschaftszeitung „hastuzeit“

Unbenannt-4

Auf der letzten StuRa-Sitzung am 27. Juni 2016 stimmte der Studierendenrat einem Geschäftsordnungsänderungsantrag zu, der einen Aufsichtsrat für die Studierendenschaftszeitung „hastuzeit“ vorsieht. Diese Entscheidung ist nach einer langen Diskussion, bei der Befürworter*innen, Gegner*innen sowie Vertreter*innen der hastuzeit ausführlich zu Wort kamen, getroffen worden. Da es sich lediglich um eine Änderung der Geschäftsordnung handelte, trat die neue Regelung sofort nach der Sitzung in Kraft.  Nach dem bisherigen Echo in den Sozialen Medien und der lokalen Presse möchte nun das Sprecher*innenkollegium des StuRa zum Beschluss Stellung nehmen und einige falsch dargestellte Punkte richtig stellen. (more…)