Bericht vom 03.-14. November 2014

Liebe Studierende, aus dem Ressort Sport und Gesundheit darf ich euch von den letzten zwei Turnieren berichten, welche ich im Rahmen meiner Tätigkeit als Referent des Studierendenrats organisiert und veranstaltet habe. So fand am 29. Oktober der StuRa Hochschul-Politcup statt, bei dem hochschulpolitisches und –soziales Engagement in Form eines fußballerischen Turniers belohnt und verschiedenen politische Gruppierungen aneinander geführt werden sollte. So waren unter anderem die JuSos, Amnesty International, die Liberale HSG, sowie der RCDS unter den Teilnehmern, wobei die letztgenannte Mannschaft des RCDS das Turnier souverän ohne Punktverlust gewann und somit das erste, aber hoffentlich nicht letzte, Turnier dieser Art für sich entscheiden konnte. Zudem fand am 12. November die AK SpuG Fußball-Fachschaften-Meisterschaft in der Universitätssporthalle in der Selkestraße statt. So waren mit den Fachschaften der PhilFak I, der Agrarwissenschaften, der Medien- und Kommunikationswissenschaften, der Chemiker sowie den Fachschaften der Wirtschaftswissenschaften und den Juristen mit jeweils zwei Mannschaften, acht Teams aus 6 Fachschaften vertreten. Der AK Sport und Gesundheit als offizieller Veranstalter bedankt sich bei allen Beteiligten und gratuliert den Juristen zu einem knappen 1 zu 0 Sieg im Finale über die WiWis. Der Wanderpokal, um den gespielt wurde, bleibt somit ein Jahr lang im Besitz des FSR Jura. Aufgrund des positiven Feedbacks planen wir, neben einer Neuauflage des Cups 2015, weitere Events in diese Richtung. Vielen Dank, euer Julian C. Rosenberger Referent für Hochschulsport und Gesundheit

Bericht vom 03.-14. November 2014

  • Ich habe mich mit FSR- Koordinator Michel getroffen, um gemeinsame Projekte zu besprechen
  • Ich habe mich mit anderen ReferentInnen und dem Studienkolleg getroffen, um einen hochschulpolitischen Workshop im Kolleg vorzubereiten
  • Ich habe mit den anderen ReferentInnen an der Referentenrunde teilgenommen, wir haben die Beschlüsse der Klausurtagung besprochen und eine gemeinsame Sprechstunde festgelegt
  • Das SPK hat mich als Vertreter des Stura in der neuen Gleichstellungskommission des Rektors gewählt
  • Ich kümmere mich um Probleme/ Anfragen zum Semesterticket
  • Ich bereite mit Mirjam eine Vorlage zum Rektoratstreffen vor (Thema Sexuelle Belästigung)

Bericht vom 03.-14. November 2014

In den letzten zwei Wochen gab es keine neuen Anfragen von internationalen Studenten. Daher überlege ich, wie die Bekanntheit des Referates verbessert werden kann. Als eine kurzfristige Aktion möchte ich über das International Office eine Mail an alle derzeitigen internationalen Studenten schicken, in der das Referat vorgestellt wird. Am 10.11. habe ich am Referententreffen teilgenommen, auf dem wir unsere zukünftige Arbeit koordiniert haben. Bezüglich der neuen Berichte an den Stura und der Öffnung der Referate, welche auf geteiltes Echo stießen, wollen wir unsere Erfahrungen frühzeitig dem Forum Zukunft und dem Stura mitteilen und so eine für alle Referenten praktikable Lösung finden. Mit dem Studienkolleg ist ein Workshop für Hochschulpolitik geplant. Dafür haben sich die Referenten für innere und äußere Hochschulpolitik, Soziales und Internationales mit zwei Verantwortlichen vom Studienkolleg getroffen. Der Workshop soll nun im Januar stattfinden und einen Bogen von den Partizipationsmöglichkeiten der Studierenden über die Hochschulorganisation bis hin zur Einbindung in Landes- und Bundespolitik schlagen. Uns wurde berichtet, dass einige Studierende sehr ermuntert werden mussten, an den Demonstrationen im letzten Jahr Teil zu nehmen, da sie auf Grund ihrer Erfahrungen in den Heimatländern Repressalien befürchteten. Daher möchte ich gerne generell über die Grundrechte in Deutschland insbesondere der freien Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit informieren. Parallel dazu plane ich ein Frühstück im Dezember, auf dem der persönliche Kontakt mit den Studierenden des Studienkollegs hergestellt/verstärkt und auch der Workshop beworben werden soll. Das Frühstück soll während der Pause stattfinden und einen adventlichen Rahmen bekommen, in dem verschiedene Traditionen dieser Jahreszeit zum Ausdruck kommen. Da viele internationale Studierende nicht mit deutschen Studierenden zusammenleben bleiben ihnen so manche Erfahrungen der Vorweihnachtszeit oft verwehrt. In der nächsten Woche stehen das Forum für Internationales Studieren sowie ein Treffen mit den Kurssprechern des Studienkollegs an. Zudem möchte ich mit Christian und Sebastian an dem Projekt neue Homepage arbeiten, damit die internationalen Studierenden möglichst bald eine mehrsprachige Stura-Seite nutzen können.

Bericht vom 03.-14. November 2014

In den vergangenen zwei Wochen gehörten zu meinen Aufgabe vorallem:
  • Auswahl der Senatskommissionsmitglieder
  • Teilnahme an der SPK-Sitzung
  • Teilnahme an der ReferentInnenrunde
  • Senatssitzung am 12.11.14
Wie schon seit längerem angekündigt, wurden am vergangenen Donnerstag die Mitglieder für die Senatskommissionen ausgewählt. Wir hatten dabei 14 Bewerbungen. Leider kamen dann “nur” 11 Personen – was die studentischen Senatoren und ich aber als Chance sahen, ggf. länger mit den Bewerbern sprechen zu können. Am Ende hatten wir für jede Kommission neben den Senatoren selbst noch zwei weitere ordentliche Mitglieder sowie jeweils zwei StellvertreterInnen an den akademischen Senat melden können. Dabei werde ich durch einen zeitlichen Engpass eines/r studentischen Senatorin in dieser Wahlperiode ebenfalls eine Kommission betreuen bzw. ihr Mitglied sein, nämlich in der Kommission für Struktur und Finanzen. Darüber hinaus werde ich ebenfalls als Stellvertreter in der Senatskommission zur Berufungsprüfung fungieren. Am vergangenen Mittwoch haben wir uns auf Einladung von Anne zu einer gemeinsamen ReferentInnenrunde getroffen. Themen waren dabei v.a. die gemeinsame Veranstaltungsreihe und eine Auswertung der Klausurtagung aus unserer Sicht. Das Treffen war sehr gewinnbringend. Außerdem werden wir ReferentInnen ab dem 17.11.14 eine gemeinsame Sprechstunde anbieten, in der man uns ab 16 Uhr dann immer im Stura antrifft und Probleme oder Anregungen mit uns besprechen kann. Ebenfalls am Mittwoch tagte zum 2. Mal das Sprecherkollegium, wobei es dort eher verwaltungstechnische Entscheidungen und weniger hochschulpolitische Entscheidung gab. Am 12.11.14 fand dann die 2. ordentliche Sitzung des akademischen Senates statt. Mit etwas Spannung wurde der Vorschlag des Rektors für den Prorektor für Studium und Lehre erwartet. Dieses Prorektorat war leider seit der Rektorwahl im Sommer unbesetzt geblieben, sodass nun das Rektorat vollzählig ist. Der neue Prorektor ist Herr Prof. Dr. Körholz. Er kommt aus der Medizinischen Fakultät und war dort von 2010-2014 Studiendekan. Nach seiner Vorstellung, in der er sich u.a. für eine uni-interne und fakultätsintere leistungsorientierte Mittelvergabe (LOM) aussprach, hatten einige Senatoren Fragen nach seiner Passfähigkeit. Sowohl Herr Körholz als auch Herr Sträter sind zuversichtlich, dass sich Herr Körholz entsprechend einarbeiten wird und dann neue Impulse und das Prorektorat geben kann und wird. Wir sollten gespannt bleiben. Soweit zu meinem Bericht für die 1. Novemberhälfte. Bei Fragen bin ich unter inneres@stura.uni-halle.de zu erreichen

Bericht Oktober 2014

Als neue Referentin für Internationales kümmere ich mich seit Ende Mai 2014 um die Interessenvertretung und Beratung internationaler Studierender der MLU. Ich studiere Interkulturelle Europa- und Amerikastudien/Langues étrangères appliquées im 5. Semester und kann die Beratungen daher auf Englisch und Französisch anbieten. Da ich bis Ende August in Frankreich studiert habe fand die Beratung zunächst per Mail und Skype statt. Seit Oktober biete ich auch eine wöchentliche Sprechstunde sowie individuelle Termine an. Im Oktober habe ich Vertreter der verschiedenen Institutionen, mit denen ich bisher per Mail in Kontakt stand, auch persönlich getroffen. Die Sprechstunde selbst wurde bisher noch nicht genutzt, daher überlege ich den Termin zu verschieben. Neben Mails und individuellen Terminen kam es einige Male zu spontanen Begegnungen mit internationalen Studierenden auf der Suche nach Hilfe, zum Beispiel bei der Ersti-Woche. Die Anfragen waren sehr unterschiedlich, sowohl inhaltlich als auch vom Umfang her. Fragen zum neuen MDV-Ticket, Anmeldungen zu Kursen und Hilfe beim Finden der entsprechenden Räume waren ebenso Teil wie ausführliche Beratung bei persönlichen Rechtsproblemen. Ein wichtiger Teil der Arbeit ist daher das Informationsmanagement, um an die fachlich kompetenten Beratungsangebote weiterleiten zu können. Zusätzlich zu den direkten Anfragen an das Referat habe ich bei den normalen Beratungen geholfen und übersetzt. Einen Studierenden habe ich auch zu zwei Terminen beim Amtsgericht begleitet und beim Ausfüllen von Anträgen sowie der Suche nach einem Anwalt geholfen. Generell habe ich den Eindruck, dass die Beratung nicht allzu bekannt ist. So wusste ERASMUS-Live bisher nicht vom Referat und hat daher keine Studierende weitergeleitet. Dies möchte ich gerne ändern. Um den Stura internationalen Studierenden zugänglicher zu machen bin ich dabei, die Homepage zu übersetzen. Die ersten Teile sind fertig und werden nun um die neu gewählten Amtsinhaber ergänzt. Für die Onlinestellung sind allerdings noch technische Fragen zu klären. Auf der offiziellen Welcome-Party von ERASMUS-Live, dem Studierendenkolleg  und dem International Office habe ich den internationalen Studierenden den Studierendenrat und das Referat vorgestellt. Das Kulturprogramm der Studierenden des Studienkollegs war sehr beeindruckend, es wäre schön wenn hierfür eine größere Bühne gefunden werden kann. Generell ist es schade, dass es kaum Kontakt zwischen den Studierenden des Studienkollegs und der Fakultäten gibt. Zusammen mit dem Studienkolleg ist für den November ein Seminar „Einführung in die Hochschulpolitik“ für internationale Studierende geplant, um diesen den Stura, die Organisation der Universität und die aktuellen hochschulpolitischen Ereignisse verständlicher zu machen und näher zu bringen. Gerade da das Studienkolleg in der Kürzungsdebatte immer wieder als möglicher wegfallender Teil der MLU genannt wurde ist dies ein wichtiges Anliegen. Zudem möchte ich ein Treffen mit den verschiedenen studentischen Sprechern des Studienkollegs machen, das dann hoffentlich regelmäßig stattfindet. In den nächsten Tagen steht ein Treffen mit dem International Office an. Dabei geht es um die Planung der kommenden Semester sowie eine mögliche Zusammenarbeit mit einer Plattform, die die Wohnungsvermittlung zwischen Ingoern und Outgoern vereinfachen soll. Daneben findet am 17. November die Sitzung des Forums für internationale Studierende statt, auf der die generelle Situation internationaler Studierender besprochen wird. Lena Schütt

Bericht Oktober

Liebe Studenten und Studentinnen, Seit dem 15. Oktober könnt ihr euch in die Sportkurse des Universitätssportzentrum (USZ) eintragen. Hierfür war ich natürlich vor Ort um die Richtigkeit hinter dem Vorgang, sowie den Prozess an sich, zu beobachten. Wie schon im vergangen Jahr wurden auch diesmal für die verschiedenen Sportarten verschiedene Uhrzeiten verwendet, um eine Überlastung des Servers zu verhindern und um möglichst allen Studenten und Studentinnen eine Einschreibung zu ermöglichen. Leider war dies nicht zu hundert Prozent möglich. Jedoch kann ich von einem maximal problemlosen Einschreibungsvorgang berichten, bei denen sich nur Einzelne beim USZ, sowie bei mir, gemeldet haben, denen jedoch soweit es ging geholfen werden konnte. Des Weiteren findet am Mittwoch, dem 29.10.2014 der Hochschulpolitcup des StuRas statt, bei dem die verschiedenen Gruppen, die tagtäglich unsere Hochschule mit ihrem Engagement bereichern, die Chance bekommen, um den Titel Hochschulpolit-Meister der MLU zu kämpfen! Für alle, die sich nicht politisch engagieren, aber trotzdem Sport treiben wollen, findet am 12. November in der Unisporthalle an der Selkestraße die Fachschaftsmeisterschaft im Fußball statt, bei dem die einzelnen Fachschaften ausspielen, wer am besten kicken kann. Wollt ihr auch teilnehmen? Dann schreibt eurer Fachschaft oder gründet selbst ein Team! Einzige Bedingung: Ihr braucht mindestens 7 Spieler oder Spielerinnen (inklusive 2 Auswechsler). Meldet euer Team, indem ihr mir eine eMail schreibt. sport@stura.uni-halle.de Ansonsten kann ich stolz verkünden, dass die Planungen für den Vortrag für gesundes Lernen am 14. Januar auf Hochtouren laufen. Dabei werdet ihr von einem Experten erfahren, wie ihr dem Unistress, Verspannungen und Rückenschmerzen aus dem Weg gehen könnt. Ich wünsche euch ein frohes „Halloween“ und viel Spaß, bis dann, euer Julian C. Rosenberger Referent für Hochschulsport und Gesundheit Studierendenrat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg  

Bericht vom 20.10.2014 bis 02.11.2014

Der neue Studierendenrat hat sich am 20.10. konstituiert und hierfür seine neuen SprecherInnen gewählt. Die neuen SprecherInnen findet ihr auf den Seiten des Stura. An dieser Stelle möchte noch einmal allen Neu-Gewählten herzlich zur Wahl gratulieren.   Am 21.10 habe ich für den Studierendenrat an der Verleihung der Deutschlandstipendien teilgenommen, wobei es sich um eine repräsentative Aufgabe handelte. Wie ihr bereits mitbekommen hattet, wurden wie jedes Jahr die Plätze in den Senatskommissionen ausgeschrieben. Die Auswahlgespräche finden am 06.11.14 statt. Hierfür habe ich die Bewerbungen für die Senatskommissionen sortiert, formatiert und zur Einsicht gestellt, alle BewerberInnen eingeladen und den Ablauf der Gespräche vorbereitet. Schon länger habe ich mich zusammen mit Anne der Aufgabe angenommen, dass Landeshochschulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (LHG LSA) zu durchforsten und eventuelle Änderungswünsche für den Stura ausfindig zu machen. Diese Aufgabe ist bis zur Prüfung durch den Stura erledigt. Außerdem habe ich vom 24.10.14 bis zum 26.10.14 an der Klausurtagung des neuen Studierendenrates in der Lutherstadt Wittenberg teilgenommen. Hierbei waren einige alte und neue Mitglieder anwesend. Der Arbeitsfokus lag auf der Zusammenarbeit mit den Arbeitskreisen, Fachschaften etc., der Öffentlichkeitsarbeit, wofür Anne und ich den Workshop leiteten, sowie auf der Diskussion um ein Ausschussmodell. Aus meiner Sicht war die Klausurtagung ein Erfolg, da sich zum einen die neuen Mitglieder kennenlernen konnten und ein erstes Teambuilding stattfand und zum anderen erste Impulse für die neue Wahlperiode gesetzt wurden. In der Woche vom 27.10.14 bis zum 2.11.14 konnte ich meiner Arbeit aus gesundheitlichen Gründen leider nicht ganz nachkommen, sodass ich nur am Dienstagabend bei der Veranstaltung “Hallesche Wirtschaftsgespräche” des IfU Halle teilnehmen konnte. Zu dieser Veranstaltung war als Hauptrednerin die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Frau Prof. Dr. Johanna Wanka, eingeladen. Leider konnte Frau Wanka wenig Auskunft über Kommendes geben und resümierte stattdessen die Entwicklung des Hochschulpaktes 2020. Auf die Nachfrage, ob sie die Weitergabe der BAföG-Millionen durch die Bundesländer an die Hochschulen kontrollieren werde, antwortete sie, dass sie hier den Landeswissenschaftsministern vertraue und zuversichtlich sei, dass das Geld auch ankomme.   Für Fragen, Anregungen oder Kritik stehe ich jederzeit zur Verfügung. Schreibt mir hierfür einfach eine Mail an inneres@stura.uni-halle.de.

1. Bericht

geschrieben von Julian Rosenberger

Liebe Studenten,

als frisch gewählter Referent für Hochschulsport und Gesundheit möchte ich mich euch kurz vorstellen, euch dann zeigen, was meine Aufgaben sind, was ich vorhabe und euch danach, abschließend, den derzeitigen Stand präsentieren.

Zunächst über mich: Geboren und aufgewachsen bin ich in Konstanz am Bodenseebevor ich hier in Halle 2012 mein Jurastudium angefangen habe. Zu meinen Hobbies zählt Klavierspielen sowie die Fußballschiedsrichterei.

Was ich vorhabe: Zu meinen Aufgaben als Referent für Hochschulsport und Gesundheit gehört die Kommunikation mit demUnisportzentrum. Hierbei werde ich mich natürlich auch anbieten bei Problemen oder Anregungen (z.B. bezüglich neuer Kurse) zu vermitteln und mich für euch einzusetzen. Des weiteren werde ich versuchen mich als Ansprechpartner für Gesundheitund Ernährung anzubieten. Unter anderem befasst dies die Verbindung zum Studentenwerk und zu den Mensen. Auch will ich mich, sofern ihr die Hilfe des StuRas in Anspruch nehmen wollt, als Ansprechpartner zur Durchführung von Sportprojekten anbieten und mich für eure Projekte stark machen. Wenn Ihr Anliegen habt, dann zögert nicht mich unterSport@stura.uni-halle.de anzuschreiben!

Was bereits in Planung ist:

Studenten aller Fachrichtungen müssen lernen! Dabei sitzen viele mehrere Stunden täglich in der Bibliothek und belasten damit ihre Muskulatur und ihre Wirbelsäule. Um dem zu entgegnen plane ich ein Workshop-Seminar anzubieten, welches sich um Übungen kümmert, die jeder Student auch in der Bibliothek für sich machen kann, um die Muskulatur zu entspannen.

Ich versuche dies entweder im kommenden Wintersemester zu ermöglichen, oder im Sommersemester danach. Ebenfalls wurde seitens interessierter Studenten ein Konzept für E-Sport, also dem elektronischen Sport, als USZ-Sportkurs angefangen, an dem ich mich gerne beteiligen werde.

Letztens gibt es Überlegungen, an Mensen statt dem vegetarischen Essen (zumindest) hin und wieder veganes Essen anzubieten.

Der derzeitige Stand:

Bislang versuche ich mich einzuarbeiten, was aufgrund der sehr kurzen Amtszeit meiner Vorgängerin noch schwierig ist. Ich werde mich in den kommenden Tagen mit Vertretern vom USZ und dem Studentenwerk beraten und werde dann davon berichten.

Abschließend möchte ich mich einerseits bei allen Gästen vom Sportfest auf der Ziegelwiese am 6. Juli bedanken und alle, die nicht kommen konnten/wollten, aufrufen nächstes Jahr dabei zu sein. Es war ein großartiges Event mit vielen Gästen, viel Spaß und viel Sport.

Vielen Dank und sportliche Grüße!

Julian C. Rosenberger

Referent für Hochschulsport und Gesundheit

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

PS:

Am 2. August findet im Friedrichsbad Zwintschöna der TK-UniSport-Beach-Cup statt. Dabei wäre es natürlich toll, wenn sich noch Teams finden könnten.

Neugierig? Dann schaut mal auf diese Seite:

http://www.usz.uni-halle.de/sportarten/aktueller_zeitraum/_1__TK-UniSport-Beach-Cup.html

31.07.2014 Bericht FSR-Koordination

Nach einem arbeitsreichen dreiviertel Jahr, soll nun auch ein lange überfälliger Bericht folgen. Für mich als Fachschaftskoordinatorin, war es ebenso eine erfolgreiche Zeit. Mit den Fachschaftsräten des Wahljahres 2013 habe ich mich viermal treffen können. Wir vertieften die Themen, die bereits im Jahr zuvor angesprochen wurden und griffen neue Ideen und Diskussionspunkte auf – darunter die Krankenscheinproblematik, die angedrohten Kürzungen des Universitätshaushalts, sowie die Finanzordnung und Inhalte der Stura-Satzung. Auch die begonnene Inventarliste habe ich zu einer ersten Version bearbeitet. Wollt ihr eine Party geben und euch fehlt noch ein Grill, eine Bierzeltgarnitur oder eine Kabeltrommeln? Dann könnt ihr diese Liste ab jetzt hier abgerufen und einsehen, wo ihr die jeweiligen Gegenstände ausgeliehen bekommt! :) Zusätzlich zu unseren FSR-Treffen, habe ich in Zusammenarbeit mit dem AK-Wohnzimmer zur Winterzeit einen Spieleabend und im Frühjahr ein Dart-Turnier auf die Beine stellen können, welche zum besseren Kennenlernen und zur weiteren Vernetzung einluden. Daneben entstand die Idee zusätzlich zu den Fachschaftstreffen 1-2mal pro Semester auch die Arbeitskreise des Stura zu einem gemeinsamen Treffen einzuladen, um eventuellen Schwierigkeiten und Problemen einen anderen Rahmen zu geben, als sie zu den Stura-Sitzungen zu manchmal unpassenden Zeiten besprechen zu müssen. Herausgekommen ist ein gemeinsames Frühstück und während des Treffens auch ein reger Austausch zwischen den Arbeitskreisen. In der jüngeren Vergangenheit fand ein erstes Kennenlernen mit den neugewählten Fachschaftsvertretern statt. Hier haben die Sprecher für Finanzen und ich den Finanzerworkshop mit dem FSR-Treffen zusammengelegt. Dank der zeitlichen Überschneidung konnte ich im Anschluss die neuen Fachschaftsvertreter zu einem ersten Kennenlernen auf das Sommerfest der Soziologie einladen :) Ein nächstes Treffen, welches noch mit mir als Fachschaftskoordinatorin stattfinden wird, ist am Anfang Oktober geplant. Während der bevorstehenden vorlesungsfreien Zeit möchte ich gern die Aufgaben der Fachschaftskoordination weiter abstecken und konkretisieren, um auch meiner Nachfolgerin oder meinem Nachfolger ein paar neue Ideen und Vorschläge zu konkreten Themenpunkten übergeben zu können. Habt ihr Fragen, Wünsche oder Anregungen dazu? Dann schreibt mich gern an unter: fsr-koordination@stura.uni-halle.de Text: Eva Fabian