Projekt RAUMinbetrieb erobert leerstehende Gebäude – Ausstellungen und Veranstaltungen ab dem 30. August

Die Wohnbauten am Eingang der Freiimfelder Straße, Ecke Delitzscher Straße sind in diesem Sommer Schauplatz des studentischen Kunstprojektes RAUMinbetrieb. In dem alten Wohnviertel aus den 50er Jahren werden knapp 70 regionale und internationale Künstler ihre Werke in den leerstehenden Gebäuden ausstellen. Die Ausstellung wird am 30. August um 19 Uhr eröffnet und kann bis zum 07. September besichtigt werden. Ziel ist es, das verwaiste Viertel im neuen Glanz erstrahlen zu lassen und leerstehende Gebäude in einen lebendigen Ort zu verwandeln. 

Ein breiter Querschnitt von Arbeiten junger, zeitgenössischer Künstler verschiedener Genres wie Sound- und Rauminstallation, Video, Fotografie, Malerei, Zeichnung, Grafik, Skulptur, Performance, Musik und Theater werden in einen Dialog mit der Umgebung treten. Der Stadtteil Freiimfelde kämpft mit hohen Wohnungsleestand und einem schlechten Image. Im Rahmen des Urban Art Festival A.Y.C.P. möchte RAUMinbetrieb, gemeinsam mit den Anwohnern,  mit diesen Vorurteilen aufräumen. Der Studierendenrat unterstützt beide Projekte. Wir werden auch das Urban Art Festival A.Y.C.P. noch genauer vorstellen.

Das Projekt wird von 16 aktiven und ehemaligen Studenten der Burg Giebichenstein und der Martin-Luther-Universität in Eigeninitiative konzipiert und durchgeführt.  Alle Hallenser sind ganz herzlich zur Ausstellung und den vielen Veranstaltungen mit Konzerten, Modenschauen, Lesungen und Theateraufführungen eingeladen.

Alle Informationen erhalten ihr auf der Homepage von RAUMinbetrieb und auf Facebook.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>